Was ist eigentlich mit der Firma Weise toys los?

  • Hat einer Kontakt zur Firma Weise toys?

    Ich hatte im Februar mit denen Kontakt wegen einem Modell und auch da nach Neuheiten fürs Jahr 2022 gefragt.

    Damals kam als Antwort, dass man im März ( wohlgemerkt 22 ) zwei neue Modelle vorstellen wolle.

    Mittlerweile ist Juli und bisher sind keine Modellneuheiten präsentiert worden.


    Mir erscheint es, seitdem Manfred Weise seine Firma verkauft hat, fehlt in diesem Hause der Elan.

    Oder wird die Firma unter dem Dach des neuen Eigentümers einfach nur noch "abgewickelt"?


    So wie das aktuell läuft, kennt man das von der Firma Weise toys einfach nicht.


    Hat jemand von euch nähere Infos?

  • Hallo

    Der neue Eigentümer produziert mal die alten Modelle die bei WT ausverkauft waren, wieder nach. Ist einmal kostengünstiger. Die angekündigten neuen Modelle verschieben sich stark im Liefertermin, wie auch bei den andern Herstellern.

  • Hallo Forum,

    ob da wirklich neue Modelle rauskommen ? Lohnt es sich noch neue Modelle zu entwickeln ? Wer hat denn noch Geld für neue teure Modelle übrig ? Neben der offiziellen Inflation gibt es die reale Inflation von mind. 25 %. Schuco entwickelt ja nur noch Resine Modelle für über 130 Euro. Bin froh wenn ich im Winter noch Gas bekomme, dann zum 2-3 fachen Preis wie vor einem Jahr. Es wird verdammt teuer neue Modelle zu entwickeln und dafür müssen sich dann noch solvente Käufer finden.

    Viele Grüße

    Klaus

  • Ich sehe das auch so seitdem es nicht mehr über Herr Weise ist, läuft da vieles nicht so wie man es sonst kannte. Auch ich habe schlechte Erfahrungen gemacht: Auf Fragen bekommt man nicht mal eine Antwort. Traurig den Ruf der Firma Weiße Toys mit solch einen Verhalten zu zerstören.

    Das es so gut nicht mehr laufen wird, war mir und einigen klar. Dafür haben es auch die falschen übernommen wie man sieht...

  • Wobei ich finde, dass das Modell-Thema schon länger und bei so ziemlich allen Herstellern auf Sparflamme läuft - oder um es deutlich zu sagen - beinahe tot ist. Wirkliche Formneuheiten kann man an einer Hand abzählen (vielleicht abgesehen von Marge), das meiste sind minimale Änderungen an alten Modellen; sei es die Farbe oder wie jetzt beim Wiking Axion 960 die Typbezeichnung und ein paar Kleinigkeiten wie die Abgasanlage (aber wie viele Leute stellen sich das Ding jetzt neben den alten 950 nur weil ein paar Kleinigkeiten geändert wurden?).

    Die Lieferschwierigkeiten und die Preise in Kombination mit der Qualität tun ihr übriges dazu.

    Zumindest ist das meine Sicht und der Grund, warum ich mit dem Thema weitestgehend abgeschlossen habe.

    Viele Grüße,

    Marcel

  • Moin zusammen,

    ich sehe das auch so wie Marcel. Mein Limit pro Modell sind 70 €. Und das empfinde ich schon als sehr hoch. Habe mir vor kurzem die beiden WT Fendts 924 und 926 (auch nur neue Typenbezeichnungen, die Originale habe ich seit langem) bestellt und dabei dieses Limit überschritten, aber nur aus Verzweiflung, um endlich mal wieder ein Modell auspacken zu können. Und was ist? Beide sind nicht lieferbar. Ich sitze manchmal wehmütig vor meinen Vitrinen und denke an die Zeiten, wo man sich vor Neuheiten kaum retten konnte, wo neue Hersteller und Online-Händler aus dem Boden schossen. Auch ich habe mit Siku Farmer und Britains angefangen zu sammeln. Mein erstes Modell, das nicht von den Beiden herauskam, war der Renault Atles von UH. Viele Online-Händler gibt es aus unterschiedlichen Gründen schon lange nicht mehr (TTT Jürgensen aus Tarp, wo ich ein Siku-Abo hatte, witomo, Jens Heyne, Beyermann, der eine Händler aus der Nähe von Husum, dessen Name mir schon nicht mehr einfällt). Die traktorado ist zudem auch wieder verschoben worden, wobei ich die Gründe verstehen kann. Ob sie jemals wieder ihren bisherigen Status erreichen wird, bezweifle ich. Ich hätte echt nicht gedacht, dass dieser Modellboom so plötzlich und schlagartig zu Ende gehen würde. Da meine Vitrinen übervoll sind und ich auch keine Weiteren mehr aufstellen kann, scheint das alles ein Wink des Schicksals zu sein. Hatte schon überlegt, wie ich weitersammeln soll? Nur noch Fendt-Modelle? Nur noch bestimmte Hersteller? Die Fragen haben sich erstmal erledigt. Schade eigentlich. Ich habe es immer genossen, auch hier im Forum die Neuankündigungen zu sehen und von ihnen zu erfahren. Auf die Bilder von der Spielwarenmesse hatte ich mich schon nach Weihnachten gefreut. Der Februar war deshalb ein ganz besonderer Monat. Bevor ich noch sentimentaler werde, ein schönen Abend an euch alle!


    Viele Grüße

    Ralf

  • Hallo!


    Ja, die Modelle sind richtig teuer geworden. Jeder von uns möchte ja auch jeder mehr Geld verdienen, z.B. Mindeslohn, Lohnerhöhung. Das ist ja auch in Ordnung. Aber diese Mehrkosten werden eben auf das Produckt umgelegt. Dann sind da noch die Transportkosten für Überseekontainer,( dreifacher Preis) das Schiff fährt auch nicht mit Wasser (Energiekosten) und die Spedition die dann den Landtranport übernimmt macht es auch nicht kostenlos. Diese Kosten werden alle den Preis für die Modell verteuern. Da es weniger neue Modelle gibt und der große Boom vorbei ist, müssen die Händler, um genug zu verdienen zum überleben, auch noch etwas zuschlagen. Ich habe mir kein Limit gesetzt, mein limit ist der Platz. Tausche einfach detailgetreuere Modelle gegen einfachere hergestellte Modelle aus. Die ausgetauschten Modelle verschenke icht z.T. an jüngere Sammler oder an einem Freund, der auch sammelt, aber nicht so wie ich. Ich finde das ein Modell dem Original sehr ähnlich sehen sollte. Da ich nicht in Urlaub fahre und auch nicht aus Essen gehe, (koche es lieber selber günstiger und z.T. besser) hab ich noch genug Geld über für mein Hobby in bessere Modelle zu investieren. Viele Internethändler haben schon aufgegeben, aus gesundheitlichen Gründen, leider verstorben oder schlicht weg nicht genug verdient um zu Leben und sich etwas anderes gesucht. Wenn man dann noch die Preise von den Händlern vergleicht, kann auch gespart werden. Bei meiner letzten Bestellung, 2 Modelle babe ich so 35 €, gespart. Hab immer noch 6 Onlinehändler an der Hand. Es waren mal 12 Händler. Ich finde es immer noch ein sehr schönes Hobby. Und die Regeln wie und was er sich anschafft und wieviel er dafür ausgibt macht jeder für sich alleine.


    Schönen Sonntag noch,

    Gruß Ulli

  • Hallo Ulli,

    die Transportkosten sind umgerechnet auf ein Modell selbst bei einer Vervielfachung der Container- und Energiepreise wohl im Centbereich einzuordnen.
    Ich denke eher, dass sinkende Verkaufszahlen zusammen mit höheren Lohnkosten bzw. gesteigerter Entwicklungsaufwand den Löwenanteil ausmachen.

    Wenn immer beim günstigsten gekauft wird, ist es kein Wunder, dass einer nach dem anderen wegstirbt. Wer mal Probleme hatte, lernt den Service und persönlichen Kontakt zu schätzen. Da darfs auch mal 10€ teurer sein.

  • Hallo Ulli,

    die Transportkosten sind umgerechnet auf ein Modell selbst bei einer Vervielfachung der Container- und Energiepreise wohl im Centbereich einzuordnen.
    Ich denke eher, dass sinkende Verkaufszahlen zusammen mit höheren Lohnkosten bzw. gesteigerter Entwicklungsaufwand den Löwenanteil ausmachen.

    Wenn immer beim günstigsten gekauft wird, ist es kein Wunder, dass einer nach dem anderen wegstirbt. Wer mal Probleme hatte, lernt den Service und persönlichen Kontakt zu schätzen. Da darfs auch mal 10€ teurer sein.

    Hallo!


    Da stimme ich Dir voll zu! Kleinvieh macht auch Mist, aber der größte Teil sind eben Lohnkosten und die Entwicklung. Der Händler, wo ich mal günstiger einkaufen konnte macht das wohl alleine. Der Kontackt ist Super bei ihm. Immer freundlich und wenn man fragen hat. werden sofort beantwortet meist per Email. Die Lieferung dauert auch etwas länger, was voll OK ist. Er hat auch nicht alles zu kleinen Preisen. Zum größten Teil sind die Preise Identisch mit den anderen Onlinehändler. So habe ich 4 feste Händler bei denen abwechselnt einkaufe. Mit allen 4 habe ich einen sehr guten Kontackt. Und der Service bei allen TOP. Bis jetzt wurde das, wenn ein Problem gab, sofort behoben so das alle sehr zufrieden waren.


    Gruß Ulli

  • Hallo Ulli,

    Ich denke eher, dass sinkende Verkaufszahlen zusammen mit höheren Lohnkosten bzw. gesteigerter Entwicklungsaufwand den Löwenanteil ausmachen.

    Die Lohnkosten sind irrelevant.


    Es liegt schlichtweg daran, das die Leute bereit sind horrende Preise zu bezahlen.

    Aber das wird sich im Winter ändern!

    Gruß,

    Christian

  • Die Lohnkosten im eigentlichen Herstellungsland der meisten Modelle sind sehr wohl gestiegen, aber wie schon in einigen Beiträgen erwähnt trägt einiges andere zu den gestiegenen Kosten bei.

    Aber es sind wirklich viele einzelne Details die aktuell die deutlich gestiegenen Preise bewirken.


    der Dieter

  • Mache jetzt hier einfach mal weiter. Sorry, Thorsten, dass dein Thread jetzt so missbraucht wird.


    In einigen Shops sind wieder ältere Weise-Modelle verfügbar (Fendt 926, Deutz AgroStar etc.). Allerdings wurden hier wohl auch wieder einige Preise angepasst. Die liegen jetzt regulär allem Anschein nach bei 90 Euro. Sorry Leute, aber irgendwo hört der Spaß dann wirklich auf. Ich beschaffe mir noch ein paar ältere Modelle, die mir fehlen und dann ist das Thema wohl durch.

    Viele Grüße,

    Marcel

  • ich finde es auch schade das Weise nicht mehr wie frueher mit neuen Modellen rauskommt. Aber ich muss auch ehrlich zugeben dass ich vor etwa 8 Jahren das Interesse an neuen Modellen verloren hatte. Es kamen einfach zu viele neue Modelle auf den Markt und es war einfach unmoeglich mitzuhalten. Jetrzt bereue ich mich dass ich das Hobby so fast verlassen hatte, denn mittlerweile gibt es viele dieser Modelle nicht mehr und die Preise sind ja unheimlich gestiegen. Aber wenn ich den Platz, den ich habe anschaue ist es ja vielleicht auch gut so ;) . Ich glaube auf jeden Fall dass eine kleinere Anzahl von Neuheiten etwas gutes fuer das Hobby ist, so lange dass es ab und zu etwas neues gibt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!