Posts by radlhans

    Hallo,

    so, weiter geht's: ein weiterer Umbau ist funktionsfähig.

    FENDT 939 mit Fronthydraulik (RC):
    ich habe an meinem Control-Fendt 939 eine ferngesteuerte Fronthydraulik nachgerüstet.
    Dazu habe ich einen Zusatzdecoder (von Taja ) verbaut.

    Schön gemacht muss es noch werden (u.a. innen verbaute Teile stabiler befestigen, Draht zur FH "schön" befestigen, etc.), aber funktioniert für's Erste.
    Allerdings kann die FH momentan nur Anbaugeräte hochheben, die nicht allzu schwer sind; der Holoras-Maisschild von Siku z.B. ist zu schwer.
    Wahrscheinlich muss ich da den vorhandenen Servo durch einen stärkeren ersetzen.

    Grüße,
    Gerd


    Hallo,

    so, Einbau vorläufig abgeschlossen: noch etwas provisorisch (Servo nur mit dopp.seitigem Klebeband befestift, Abstandshalter auch, Draht zur FH nicht nicht richtig schön befestigt, etc.), aber funktioniert erstmal.
    Habe aber den Verdacht, dass mein verwendeter Servo etwa szu schwach auf der Brust ist, denn den Holoras-Maisschild von Siku hebt er nicht ganz hoch, ist wohl zu schwer. Also muss vorläufig ein selbstgebauter seinen Dienst tun:

    Noch etwas wackelig. Wenn der Schild mal an einer Bodenunebenheit aneckt, hebt sich der Siku-Adapter samt Schild aus dem Dreieck.
    Für den Anfang beschaffe ich mir mal das SIKU 2055-Räumschild.

    Tja der Servo: der jetzige ist mit 4,8-6,0V angeben mit einer Stellkraft von 0,7 kg/cm bei 6,0V. Da sind die vorhandenen 4,5V (3xAAA) wohl etwas dürftig.
    Werde mir mal einen stärkeren besorgen: 3,3-6,0V mit 0,9 kg/cm bei 6.0V. Meint ihr, das bringt was?

    Bin auf jeden Fall happy, dass ich das soweit hinbekommen habe. Dabei sind so Pfriemelarbeiten eigentlich gar nix für mich...
    War schon etwas Bastelarbeit, den Servo unter der Fronthaube unterzubringen. Viel Platz ist da nicht.

    Grüße,
    Gerd

    Hallo,

    so, Essen schnell runtergeschlungen und E1-3 angelötet. Voila: Servo bewegt sich schon mal.
    Allerdings selbst nach Kalibrierung nur 90°, obwohl er 120° können soll. Ich hab' %22http://shop.taja-elektronik.de/epages/es981600.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/es981600/Products/SVFS0403%22">diesen hier.

    OK, Christian, dann also noch Minus vom Servo/Akku (unten rechts) an Minus Decoder (oben rechts) anschließen.

    Übrigens: macht's was aus, dass die vorhandene Spannung (3xAAA = 4,5 V) geringer ist als eigentlich für den Servo (4,8-6,0 V) nötig? Hab' ich erst gemerkt, als ich schon bestellt hatte...

    Hallo,

    ja, welche Platine welche ist, weiß ich. Auch, dass die bunten Striche die zu verbindenen Kabel sind.

    Im Blog

    HTML
    http://blog.taja-elektronik.de/checkliste-fuer-decodereinbau/

    lese ich von 4 Kabeln, die richtig angelötet sein müssen: VCC, Masse, Clock und Data.
    VCC und Masse habe ich schon dran, ebenso den Servo. Und die Spannungsversorgung für den Servoausgang - siehe Foto:

    Schalte ich das Modell an, brummt der Servo. Spannung scheint also da zu sein.
    Aber der Servo muss doch auch irgendwie die Steuersignale bekommen, oder? (Ob das nun Clock oder Data heißt, weiß ich nicht genau.)
    Für den Anfang wollte ich erstmal nur einen Servo anschließen, noch keine zusätzlichen Lichtfunktionen.
    Die bunten Striche unten links in der Anleitung (grün, blau, gelb bzw. E1-E3 und S1-S3 brauche ich doch dann nicht, oder? Ich denke mir: E1-3 sind die Zuleitungen für die 3 zusätzlichen Lichtfunktionen und S1-3 die Ausgänge dafür.

    Ja, ich weiß. Bin absoluter Neuling auf dem Gebiet mit bestimmt vielen ganz doofen Fragen. Jeder fängt mal an. Außerdem bin ich kein Elektroniker.
    Ich komme mir ja selber schon blöd vor, so viele Fragen für so einen kleinen Umbau zu stellen. Beim nächsten Umbau habe ich die aber bestimmt nicht mehr.

    Danke für eure Geduld und Mithilfe!

    Hallo,

    mein erster Elektronik-Umbau (bin Anfänger und mit Elektronik hatte ich bislang auch noch nichts am Hut):
    ich hab‘ gerade den Siku 6880 auf der Werkbank, um den Taja Zusatzdecoder DSI-100-2S anzuschließen. Vorerst nur, um einen weiteren Servo anzusteuern, noch keine Lichterweiterung.

    Frage:
    wo nehme ich an der Siku-Platine DATA und CLOCK ab und wo schließe ich diese am Taja-Decoder an?
    An der Datenbuchse abnehmen? Aber dann würde der zusätzlich angeschlossene Servo ja auch gleichzeitig bei Betätigen der Datenbuchsenfunktion reagieren, oder?
    Gibt's noch 'ne andere Möglichkeit?
    Leider geben Anleitung und Blog nicht genug dazu her und/oder ich bin noch zu blöd bzw. unwissend dafür.
    Und wenn ich Taja mit noch mehr Fragen belästige, bekomme ich da womöglich noch Hausverbot;)

    Hallo,

    ja, schade. Um also die tolle Optik mit guter Funktion zu kombinieren, bleibt wohl nur Umbau.
    Das war mein erstes Modell von ROS. Durch diesen Makel bin ich jetzt verständlicherweise etwas skeptisch gegenüber ROS Modellen. Die lasse ich erstmal aus und schaue, was es bei anderen Herstellern gibt.

    Trotzdem interessieren mich aber noch weitere Erfahrungen von euch dazu...

    Hallo,

    momentan versuche ich mich mit meinem ersten Eigenbau:


    Mobile Überladeschnecke:

    Die schöne von Farmworld Fehmarn ist mir vorerst zu teuer.
    Von einem Strautmann Futtermischwagen (SIKU 2450) hatte ich noch ein Fahrgestell übrig (die Wanne tut ihren Dienst als Beschickung für die BGA).
    Das Rohr aus 8mm Alurohr mit Auffangwanne aus 1mm Material einer PVC-Winkelleiste (bot sich gerade an, weil noch ein Stückchen davon herumlag) sind schon montiert, ebenfalls ein dickeres Rohstück – aufgeschoben auf das 8mm Rohr – welches den Motor darstellen soll.
    Zurzeit überlege ich noch, wie ich das Rohr vertikal beweglich auf dem Fahrgestell montiere. Die Wanne soll so tief wie möglich sitzen aber auch noch genügend Platz nach unten vorhanden sein, damit das Rohr hoch genug aufgerichtet sein kann (und somit der Motor sich nach unten dreht. Dafür habe ich schon mal eine Querstrebe im Gestell entfernt. Da kann sich der Motor sozusagen hineindrehen. Für das Stützgestänge muss ich mir auch noch einfallen, was ich nehmen könnte und wie ich’s anbringe. Muss ja zum Aufklappen mit Gelenken sein.

    Falls ich noch gute Einfälle habe, wird der komplette Aufsatz noch drehbar auf dem Fahrgestell werden. Hab‘ aber gerade noch keine Idee, wie ich das machen könnte, ohne an Einbauhöhe zu verlieren. Mal sehen…

    [FONT=&amp]Fotos vom aktuellen Stand aus der Werkstatt:[/FONT]

    Hi Maxi,

    Quote from rumbler;410851

    ... Standart RC Systems, da einfach ein Anfänger hier nicht soviel löten muss und die Verarbeitung sehr einfach ist.


    Was heißt das? Dass bei Standard-RC-Systemen mehr Steckverbinder anstelle von Lötstellen sind? (Bin auch noch absoluter Anfänger)

    Hallo,

    ich hab‘ mal ´ne Frage zur Qualität von ROS-Modellen.
    Ich habe 2x den JOSKIN Silospace von ROS, jeweils neu erworben bei zwei unterschiedlichen Händlern.
    Bei beiden sind mehrere Räder z.T. sehr schwergängig.
    Ein Umherfahren z.B. am Control-Schlepper ist damit nahezu unmöglich. Außerdem bewegt sich die gelenkte Achse so leicht hin und her, dass dessen Räder nicht in Zugrichtung stehen und somit beim Fahren behindern.
    Ist das so normal bei ROS-Modellen oder nur dummer Zufall bei mir?
    Aussehen tun die Modelle wirklich gut. Aber sind sie auch zum Fahren geeignet?

    Hallo,

    da ich ja noch ein absoluter Anfänger und Neuling bin, fällt meine bisherige Bilanz an Umbauten und Eigenbauten noch recht mager aus. Und von der Qualität ganz zu schweigen.
    Da ich mir aber schon ganz viele Ideen im Kopf herumschwirren, habe ich schon mal diesen Thread aufgemacht. Realisierte Vorhaben werden also nach und nach folgen…
    Zurzeit liegt mein Schwerpunkt noch auf der Funktionalität - heißt, sie sollen per RC gut benutzbar sein (man soll mit ihnen herumfahren können) und dabei gleichzeitig ganz nett aussehen.

    Also fange ich mal an, was ich bislang schon in den Händen hatte.
    Der Vollständigkeit halber zuerst die Umbauten, die eigentlich nicht erwähnenswert sind:

    KEMPER Champion 3000 mit verlängertem Auswurfrohr:
    Bei meinem Mini-Dio klassisches Maishäckseln war mit das Auswurfrohr vom Kemper (SIKU 2267) zu kurz. Der Mais wäre damit ja mitten auf’m Dach vom MB trac gelandet.
    Also hab ich mir aus einem zweiten Kemper ein Stück vom Auswurfrohr abgeschnitten und damit das am ersten Modell verlängert, so dass der Mais vernünftig auf einem höheren Anhänger landen kann.

    MENGELE 8t Seitenkipper:
    Um das erwähnte Mini-Maisdio mit Modellen aus meinen Jugendtagen zu komplettieren, fehlte mir ein Mengele Kipper mit 8t. Um auf die Schnelle einen solchen anzudeuten, habe ich einen SIKU 2859 Rübenanhänger in das Original Mengele Blau umlackiert.
    Auf längere Sicht suche ich ja einem geeigneten Grundmodell, das ich passender umarbeiten kann.
    Habe aber bislang noch nichts Geeignetes gefunden.
    Ebenfalls plane ich einen 8t Heckkipper mit Tandemachse zu bauen. Auch dafür bislang noch nichts Geeignetes gefunden…


    Jetzt geht’s mal weiter mit den Modellen, die schon mehr die Bezeichnung Umbau verdienen:

    JOSKIN Silospace auf Tandem-Fahrgestell:
    Das Modell von ROS gefällt mir super. Allerdings sind die Räder sehr schwergängig und die bewegliche Achse „schlackert“ unkontrolliert hin und her, so dass ein Fahren damit nahezu unmöglich ist. Außerdem sieht mir die Version mit der Tridem-Achse zu wuchtig aus.
    Als Tandem-Fahrgestell habe ich mir das Vom SIKU-Rundballenanhänger (SIKU 2891) ausgesucht, weil die Felgenfarbe schon ganz gut passte und ebenfalls das Grün des Fahrgestells. Brauchte ich also keine Hand dran anzulegen.

    Bislang habe ich nur den Aufbau provisorisch auf dem Gestell fixiert, so dass man zumindest damit schon mal fahren kann. Geplant sind noch weitere Details wie z.B. die Zapfwelle, die Hydraulikschläuche, der graue Kasten & Bügel vom ROS-Modell nachzurüsten.

    Erste Fotos:

    Vorläufiges Fazit:
    sieht ganz passabel aus und erfüllt seinen Zweck.
    Zwei kleine Mankos:
    ist recht schwer. Mein RC-Fendt 939 schiebt damit bei Kurven ganz schön über die Vorderachse, trotz Frontgewicht.
    Zweites Manko: Aufgrund der Deichselform vom SIKU-Modell ist die Kurvenfahrt eingeschränkt, weil die Unterlenker vom Traktor ab einem bestimmten Kurvenwinkel seitlich an der Deichsel anschlagen.


    Hallo,

    wie in meiner Vorstellung schon erwähnt, habe ich mittlerweile eine ca. 13 qm große landwirtschaftliche Modellfläche, die ich hier mal vorstellen möchte.
    Ich verwende jetzt bewusst nicht den Begriff „Diorama“. Denn darunter verstehe ich eine super und detailgetreue Nachgestaltung, was es bei mir sicher noch nicht ist. Vorrangig ist es eine Control-Landschaft, auf der man fahren kann und auf der auch Modelle „ausgestellt“ sind. Der Plan: nach und nach sollen die einzelnen Bereiche „Modellbaumäßig“ gestaltet werden. Muss ich mal sehen, wie sehr ich dafür talentiert sein werde.

    Zur Landschaft:
    sie besteht aus mehreren Platten unterschiedlicher Abmaße (so, wie sich’s ergeben hat). Als Grundplatte habe ich 13 mm Rohspanplatte genommen.
    Vorhanden sind momentan:
    - ein Kaffeesatzacker (2,20 m x 1,20 m), auf den eine Wiese derselben Größe gestellt werden kann
    - ein Kornfeld,
    - ein Acker
    - ein Maisfeld für den Jaguar (in der Entstehung)
    - ein großer Kuhstall mit 80 Plätzen
    - ein kleiner, offener Kuhstall
    - ein Wohnhaus
    - eine Scheune
    - ein Maschinenschuppen
    - eine Maschinenhalle
    - 3 Fahrsilos
    - eine BGA mit 2 Behältern und einem selbstgebauten BHKW-Container
    - ein Getreidebunker als Hochsilo, aus dem Verladen werden kann,
    - eine Fallgrube, aus der in das Hochsilo gefördert werden kann (da bastel ich noch an der Technik).

    Die meisten Gebäude sind selber gebaut (aus 8mm bzw. 4mm Pappel-Sperrholz).

    Noch viele Baustellen und noch mehr Ideen im Kopf. Habe aber nicht so viel Zeit auf einmal, wie ich bräuchte. Aber es hetzt ja keiner. Wird also nach und nach. Ist ja schließlich ein Hobby.


    Außerdem habe ich 4 Mini-Dios gebaut, die der Präsentation älterer Modelle dienen sollen. Zusammen sind das nochmal 1 qm. Die 4 einzelnen sind:


    1.) Maisernte
    mit Kemper Champion an MB trac (das! Highlight aus Jugendtagen) und Fendt Favorit 615 LSA vom damaligen Nachbarn


    2.) Kartoffelacker:
    mit Setzmaschinen-Gespann und ein Gespann mit Fendt Geräteträger und altem Kartoffelroder


    3.) Kornernte
    mit Massey Mähdrescher. Leider gibt’s mein Lieblingsstück von früher, den MF-186 noch nicht als Modell. Oder habe ich was noch nicht gesehen?


    4.) Stoppelfeld
    mit verschiedenen alten Geräten wie Quaderpresse, Rundballenpresse etc.


    Ich hoffe, es gefällt.
    Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob und Tipps sind gleichermaßen gern gesehen.